Göttingen ist nicht "Aktivste Stadt Deutschlands" 2009

(25.11.09) "Der Gewinner ist: Lübbenau". Mit diesen Worten verkündete die Olympiasiegerin Lena Schöneborn den Sieg des Außenseiters aus dem Spreewald. Damit darf sich die kleinste der fünf Finalstädte über den Titel und 100.000€ für die Förderung des Breitensports freuen. Viele Beobachter hatten auf Norden oder Neubrandenburg getippt und die Verteter dieser Finalstädte waren sichtlich enttäuscht ob der Juryentscheidung.

Mission Olympic/Coca-Cola GmbH.
Thomas Bach, Präsident des DOSB, Béatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin der Coca-Cola GmbH, Lena Schöneborn, Olympiasiegerin im Modernen Fünfkampf, Wolfgang Meyer, Oberbürgermeister von Göttingen, Helmut Wenzel, Bürgermeister von Lübbenau, Paul Krüger, Oberbürgermeister von Neubrandenburg, Barbara Schlag, Bürgermeisterin von Norden, und Günther Kuhnigk, Leiter des Sportamts Stuttgart.
 

Die Göttinger Delegation hatte auch auf den Titel gehofft, war aber ob der Wahl des Siegers nicht wirklich enttäuscht. Der Vorsitzende des Stadtsportbundes (SSB), Andreas Gruber, freut sich über fünf neue Sportvereine im SSB und 500 neue Mitglieder. Alexander Frey von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (Goesf), konstatierte: "Wir waren nicht auf den Wettbewerb fokussiert. Unser Gewinn war die Teilnahme und die Maloche hat sich bereits gelohnt für den Spass, den wir den Göttinger Bürgern geboten haben".

Auch der Oberbürgermeister Wolfgang Meyer nahm die Entscheid sportlich und bedankte sich bei den Göttinger Bürgern für die tolle Unterstützung des Wettbewerbs. "Der Wettbewerb hat den Göttinger Sport nach vorne gebracht", zog er als Resümee.

Die Göttinger Delegation zog am Dienstagabend eine positive Bilanz des Wettbewerbs, da der Beitrag Göttingens nachhaltig angelegt war. Neue Kooperationen entstanden, wie z.B. die Radsport AG, bei der sich alle Radsportvereine Göttingens zusammen schlossen, um die in die Jahre gekommene Radrennbahn wieder zu beleben, der FC Grone mit dem Nachbarschaftszentrum und der  ASC Göttingen, der mit 20 Altenheimen und dem Asklepios Fachklinikum neue Kontakte schuf. Auch das Sportspektrum hat sich vergrößert: 12 neue Sportangebote wie z. B. Headis, Parkur oder Speedstacking gibt es neu in Göttingen.